DEM Waldschaden bei Kammerforst - Hainich Nationalpark - August 2019

Fernerkundung kartiert mit Drohnen das Buchensterben

Der Lehrstuhl für Fernerkundung erfasst im Juli/August/September das Buchensterben im Hainich Nationalpark
DEM Waldschaden bei Kammerforst - Hainich Nationalpark - August 2019
Foto: Sören Hese
  • Life
  • Forschung
  • Fernerkundung

Meldung vom: 11. September 2019, 10:51 Uhr | Verfasser/in: Dr. Sören Hese

Waldschaden - bei  Kammerforst Waldschaden - bei Kammerforst Foto: Sören Hese

Seit Juli 2019 erfasst der Lehrstuhl für Fernerkundung mittels Drohnenbefliegungen den Status des Buchensterbens im Hainich Nationalpark. Dabei wird erstmals eine RTK Drohne (P4R) für größere Flächenbefliegungen eingesetzt. Ingesamt wurden seit Juli 2019 inzwischen über 1000 ha Waldfläche aufgenommen. Die Bilddaten werden zusammen mit Sentinel-2 L2A Satellitendaten ausgewertet.  Weitere aktuelle Informationen sind unter http://www.jenacopterlabs.de abrufbar. Insbesondere im Südwest-Hainich verschärft sich im Spätsommer die Situation deutlich wie die Ergebnisse im August/September und Sentinel-2 Satellitendaten zeigen. 

Ein Projekt in Koopertion mit dem Nationalpark Hainich, ThüringenForst und DLR Institut für Datenwissenschaften Jena.  Aktuelle Informationen auch auf den Facebook Seiten des Lehrstuhls für Fernerkundung und auf Jenacopterlabs.de bzw.: https://www.facebook.com/jenacopterlabs/

Kontakt: PD Dr. S. Hese, Lehrstuhl für Fernerkundung, Institut für Geographie, soeren.hese@uni-jena.de, Grietgasse 6,  07743 Jena. 

http://jenacopterlabs.de/?p=947   http://jenacopterlabs.de/?p=928

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang