Anika Zorn

wissenschaftliche Mitarbeiterin
Anika Zorn
Wiss. Mitarbeiterin
Anika Zorn
Telefon
+49 3641 9-48838
Fax
+49 3641 9-48832
Sprechzeiten:
Dienstag 10:00 bis 11:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Raum 120
Löbdergraben 32
07743 Jena
Kurzbiographie Inhalt einblenden

10/2013-07/2017 Studium der Geographie und Politikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; seit 10/2017 Studium der Geographie mit dem Schwerpunkt Humangeographie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; seit 03/2018 Werksauftrag beim Projekt „InnoSoilPhos - Innovative solutions to sustainable Soil Phosphorus management“ über die Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik; seit 03/2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Forschung Inhalt einblenden
Funktionen am Institut für Geographie Inhalt einblenden
  • Studienberatung für den Studiengang Magister / Humangeographie B. A.
  • Studienberatung für Master Geographie - Migration, demographischer Wandel und regionale Entwicklung
Lehre Inhalt einblenden

Sommersemester 2019:
GEOG 121 - Einführung in die Wirtschafts- und Sozialgeographie (zusammen mit Patrick Werner)

Publikationen Inhalt einblenden
  • Ekardt, F./ Zorn, A. (2018): Ozeanversauerung, Meeresumweltrecht, Klimavölkerrecht und die Menschenrechte. In: Hebeler, T./ Hofmann, E./ Proelß, A./ Reiff, P. (Hg.): Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts 2018. Erich Schmidt Verlag. Berlin.
  • Ekardt, F./ Wieding, J./ Zorn, A. (2018): Paris Agreement, Precautionary Principle and Human Rights: Zero Emissions in Two Decades? In: Sustainability 10 (8). http://www.mdpi.com/2071-1050/10/8/2812/htm.
  • Ekardt, F./ Zorn, A./ Wieding, J. (2018): In zehn Jahren Nullemissionen? Widersprüche im Paris-Abkommen und ihre Auflösung. Zugleich zu Vorsorgeprinzip und überschätzten Klimaszenarien. In: Momentum Quarterly 7 (2).
  • Kunze, C./ Zorn, A. (2016): Braunkohleabbau in Brandenburg. Auf der Lausitz liegt ein Fluch. In: oekom e.V. - Verein für ökologische Kommunikation (Hg.): Glück auf? Bergbau vor der Zeitwende. Politische Ökologie 34. Oekom. München.
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang