Kiefernbestand

Verbundforschungsprojekt HolzDeko

Untersuchungen zur Holzzersetzung im Mineralboden sowie in und auf der Auflage von gekalkten und ungekalkten Waldböden: TP VI - Bestimmung von Enzymaktivitäten / -kinetiken im Boden und im Holz
Kiefernbestand
Foto: M. Achilles

BearbeiterInnen: Dr. Alexander Tischer, Dr. Kerstin NätheM.Sc. Mareike Achilles

Laufzeit:  Mai 2020 - April 2023

Inhalt:
Die vorwiegend mit Kiefer (Pinus sylvestris) bestockten Wälder des brandenburgischen Nordostdeutschen Tieflandes sind besonders durch arme Sandböden geprägt, auf denen regenerationsorientierte Kalkungen zur Aufrechterhaltung der Bodenfunktionen durchgeführt wurden und werden. Im Verbundforschungsprojekt HolzDeko sollen Zersetzungsraten von standardisierten Holzprüfkörpern vor allem auch in Hinblick auf durch Kalkungsmaßnahmen induzierte Änderung des Bodenzustandes und der Stoffumsatzdynamik in und auf Waldböden des Nordostdeutschen Tieflandes bestimmt werden. Ziel ist es, Prognosen für die mikrobielle Aktivität sowie den Biomasse- und Stoffumsatz in den Ökosystemkompartimenten der organischen Auflage und des Mineralbodens abzuleiten.

Die Bestimmung von Holzdekompositionsraten auf und im Boden liefert eine wichtige Grundlage für die Bewertung der standortspezifischen Produktivität von Wäldern. Obwohl Kenntnisse darüber zu einer Begründung vielfältiger und stabiler Mischwälder auf der Basis von ertragsoptimierten Waldbaukonzepten beitragen können, ist aktuell über die Zersetzungsintensitäten und -raten von Holz im Boden (und besonders auch in seinem Tiefenverlauf) wenig bekannt. Weitgehend ungeklärt sind ebenfalls die Rückkopplungsmechanismen der abiotischen und biotischen Faktoren und ihr Einfluss auf die Umsetzungsgeschwindigkeiten in Abhängigkeit von der Holzart.

An der Professur für Bodenkunde werden im Teilprojekt VI die Rolle von Exo-Enzymen (Enzymaktivitäten / -kinetiken im Boden und im Holz) für den Abbau von Holz in Waldböden untersucht sowie daraus integrierende bodenökologische Indikatoren für den Ab- und Umbau organischer Substanz in Kiefernwaldökosystemen abgeleitet. Neben der Untersuchung von Enzymaktivitäten sind chemische und physikalische Analysen (Feuchtigkeits-, Massebestimmungen etc.) der Holzprüfkörper sowie der organischen Substanz im Mineralboden und in der organischen Auflage beabsichtigt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung von durch Kalkungsmaßnahmen veränderten Umsatzbedingungen für die mikrobielle Aktivität und des CO2- Bindungsvermögens bodensaurer Standorte.

Teilprojekte und Kooperationspartner im Verbundprojekt:

    • TP I: Projektkoordination und geländegebundene Bodenuntersuchungen
      Landesbetrieb Forst Brandenburg, Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE)

    • TP II: Dynamik der Holzzerstörung (makroskopisch)
      Materialprüfanstalt Brandenburg GmbH Eberswalde (MPAE)

    • TP III: Dynamik der Holzzerstörung (mikroskopisch)
      Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)

 

Das Projekt wird gefördert durch:

  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
  • Bundesministerium für Umweltschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
  • Waldklimafonds, koordiniert von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR)

Förderkennzeichen: 2218WK35F4

 

Aktuelles

Totholzinventur 2022 - HolzDeko
Im Rahmen der angebotenen Arbeit soll die Lage von Totholz im Raum zur Flächencharakterisierung an sechs Standorten
im brandenburgischen Nordostdeutschen Tiefland aufgenommen werden.
HolzDeko
20.07.-21.07.2022
Gemeinsames Projekttreffen des Forschungsverbundes in Jena
DBG Poster DBG Poster Abbildung: Kerstin Näthe

Jahrestagung der Deutsche Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG)

05. - 08. September 2022, Trier

DBG Poster (Näthe et al.) [jpg, 277 kb]

BMEL
BMU
Logo Waldklimafonds
Logo FNR
HolzDeko