Logo Honours-Programm

Honours-Programm

der Universität Jena 2020; der Lehrstuhl für Fernerkundung ist dieses Jahr mit drei Studierenden und Betreuern in dem Programm vertreten.​
Logo Honours-Programm
Grafik: Universität Jena

Meldung vom: 27. August 2020, 16:35 Uhr

abgebildete Personen von links: Antje Uhde, Marlin Markus Müller, Konstantin Schellenberg abgebildete Personen von links: Antje Uhde, Marlin Markus Müller, Konstantin Schellenberg Foto: A. Uhde, M. Markus Müller, K. Schellenberg

Das Honours-Programm der FSU Jena ist eine 2019 ins Leben gerufene Förderung forschungsorientierter und begabter Studierender aller Fachrichtungen. Durch eine Dreiteilung mit individueller Betreuung (Mentoring), Rahmen- und Begleitprogramm mit diversen Workshops zu wissenschaftlichem Arbeiten sowie finanzieller Unterstützung des Honours-Fonds für die Forschung bereitet es bestmöglich auf eine wissenschaftliche Laufbahn vor. In einem eigenen Forschungsprojekt sollen so wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten erworben werden. Der Lehrstuhl für Fernerkundung ist dieses Jahr mit drei Studierenden und Betreuern in dem Programm vertreten.

Im Rahmen des BMBF-geförderten Verbundprojektes BiodivERsA: „Ausgleichs- und Entwicklungsmaßnahmen für Biodiversitätserhalt in Feuchtgebieten des Amazonas (BONDS)“ beschäftigt sich Frau Antje Uhde mit der Methodenentwicklung zur Kartierung der Landbedeckung und der Dynamik von Feuchtgebieten im Amazonas unter Verwendung von Copernicus Sentinel- sowie anderen Fernerkundungsdaten. Die Betreuung übernehmen Frau Prof. Schmullius und Herr Dr. Urbazaev.  Der Fokus liegt auf der Anwendung des maschinellen Lernens. Die Kenntnisse der Landbedeckung und Dynamik ermöglicht u.a. Rückschlüsse auf potentielle Fischbestände und unterstützt die Prognose der klimatischen Veränderung mit ihrer Auswirkung auf die Hydrologie. So hilft eine gesteuerte Entwicklung der wirtschaftlichen Nutzung dieser Ressourcen dem Erhalt der Ernährungssicherheit.

Durch die Vertiefung bisheriger Forschungsarbeit zur Untersuchung von saisonalen Umwelteinflüssen auf das Radarsignal unterstützt Herr Marlin Markus Müller ein besseres Prozessverständnis von allgemeinen Vegetationsparametern und deren temporale Einflüsse. Fokus liegt hierbei vor allem auf der Betrachtung von Laub- sowie Nadelwäldern in Thüringen. Durch Analyse langjähriger Sentinel-1 Zeitreihen sollen temporale Charakteristiken und mögliche Entwicklungen oder Trends analysiert werden. Langfristig soll ein verbessertes Verständnis für temporale Schwankungen der Vegetation entstehen und beispielsweise eine detaillierte Beschreibung von Landbedeckungsparametern ermöglicht werden. Diese Arbeit wird von Frau Dr.-Ing. Dubois und Frau Prof. Schmullius betreut.

Innerhalb der langjährigen deutsch-südafrikanischen Kooperation untersucht Herr Konstantin Schellenberg die Auswirkung von Landdegradation durch Verholzung und Verbuschung in den sensiblen Ökosystemen der Savanne mithilfe einer synergetischen Analyse von Radar- und optischen Satellitenmessreihen. Mit Erkenntnissen aus dieser Forschung kann die rasante Dynamik des Klimawandels in den Trockensteppen Afrikas besser verstanden und die Buschausbreitung und deren negative Folgen auf die Landwirtschaft besser gemanagt werden – die SALDi-Geländekampagne 2021 soll die Datengrundlage hierfür maßgeblich unterstützen. Die Arbeit wird betreut von Dr. Marcel Urban und Prof. Schmullius.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang